Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Ich möchte die Decke unter unserem Dach dämmen. Wie funktioniert das richtig?

Frage von Oliver D. am 25.09.2017 

Ich möchte gerne die Decken in unserem Haus neu dämmen. Der Dachboden ist noch nicht bewohnt, soll aber später einmal geändert werden. Es wäre eine 17 cm dicke Kehlbalkenlage. Oben drauf liegen noch Spanplaten. Ich würde das ganze gerne mit Steinwolle auskleiden und dann mit Rigips zumachen. Können Sie mir sagen wie ich an die Sache am besten rangehe? 

Antwort von Andreas Skrypietz von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)  

Für die nachträgliche Dämmung der Dachschrägen und der Kehlbalkenlage von innen gibt es verschiedene Lösungsmöglichkeiten. Welche Variante zum Einsatz kommen kann, hängt davon ab, wie das vorhandene Dach beschaffen ist: Hat es bereits ein Unterdach oder hat es dieses nicht? Jeder Dämmstoffanbieter hat hierfür eigene Lösungen. Am besten mal beim jeweiligen Anbieter im Internet nachschauen.

Zu Ihrer Kehlbalkenlage: Sie müssen zwischen der Rigipsplatte und der Steinwolle noch eine Dampfbremse einbauen. Wie diese beschaffen sein muss, hängt von der Wahl Ihres Dämmstoffes, seiner Einbaustärke und seiner Wärmeleitfähigkeit ab. Sie wollen mit Steinwolle dämmen und diese in 17cm Stärke einbauen, bleibt noch die Frage der Wärmeleitfähigkeit zu klären. Sie erkennen diese an der sogenannten WLG oder auch Wärmeleitgruppe, handelsübliche Steinwolle hat eine WLG von 035, wenn Sie diese verwenden benötigen Sie eine Dampfbremse mit einem Sperrwert von 30m und wenn der obere Abschluss eine handelsübliche Holzschalung wird, haben Sie auch die Anforderungen der aktuellen EnEV erreicht.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo