Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Benötigt man für ein altes Fachwerkhaus einen Energieausweis?

Frage von Lothar S. am 08.02.2017 

Vor lauter Regeln weiß man manchmal nicht, was nötig ist und was nicht. Gerade habe ich versucht eine klare Info zu bekommen und bin dabei auf Ihre Seite aufmerksam geworden.

Meine Frage:

1. Ist bei einem älteren Fachwerkhaus mit verblendeter Fassade aus dem Jahr 1847 (Gebäude steht innerhalb einer Gesamtanlage) ein Energieausweis erforderlich?

2. Laut Ihrer Beschreibung "für Fassaden mit Sichtfachwerk oder Häuser, die unter Denkmalschutz stehen [...]" könnte man denken, dass bei Fachwerk-Fassaden kein Energieausweis erforderlich ist. Stimmt das oder habe ich das falsch interpretiert?  

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Nach § 16 Abschnitt 5 der aktuell gültigen Energieeinsparverordnung sind kleine Gebäude (Häuser mit einer beheizten Fläche von nicht mehr als 50 m²) sowie unter Denkmalschutz stehende Gebäude von der Energieausweispflicht ausgenommen.

Steht Ihr Haus nicht unter Denkmalschutz, muss der Energieausweis im Falle einer Vermietung oder eines Verkaufs bereits bei der Besichtigung vorgelegt werden. Die Ergebnisse sind außerdem auch in kommerziellen Anzeigen zu veröffentlichen.

Welcher Energieausweis wann benötigt wird, erklärt Matthias Dörr im Beitrag "Wann braucht man welchen Energieausweis?"

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo