Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Gibt es die Förderung für eine Wärmepumpe auch nachträglich?

Frage von Matthias H. am 13.02.2018 

Ich habe 2017 eine neue Wärmepumpe installieren lassen. Wie sieht es da mit einer Förderung aus? 

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Handelt es sich bei Ihnen um eine Sanierung bzw. den Austausch einer alten Heizung, können Sie Fördermittel über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragen. Je nach Art der Wärmepumpe bekommen Sie dabei einen Zuschuss in Höhe von mind. 1.300 für Luft-Wasser- und mind. 4.000 für Wasser-Wasser oder Sole-Wasser-Systeme. Wichtig ist, dass Sie die Anträge spätestens neun Monate nach Inbetriebnahme beim BAFA einreichen.

Ab 2018 gelten übrigens neue Regelungen: Wer in diesem Jahr eine neue Wärmepumpe installiert, muss die Mittel noch vor der Installation beantragen. Wie das funktioniert, erklären wir im Beitrag "Förderung für die Wärmepumpe".

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo