x
Expertenrat

Gibt es nachträglich Fördermittel für eine Wärmepumpe?

Frage von Swen B. am 15.02.2018 

Wir haben 2014 neu gebaut mit einer Erdwärmepumpe. Bekommt man da noch nachträglich eine Förderung?  

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Fördermittel erhalten Sie heute nur, wenn eine bestehende Wärmepumpe bereits über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert wurde. In diesem Fall bekommen Sie über das BAFA-Programm "Nachträgliche Optimierung geförderter Anlagen" einen Zuschuss in Höhe von bis zu 250 Euro für einen Wärmepumpencheck. Dabei vergleicht ein Experte die ursprünglich ermittelte Jahresarbeitszahl mit dem tatsächlichen Wert und schlägt Maßnahmen zur Optimierung vor.

Wurde Ihre Wärmepumpe nicht über das BAFA gefördert, können Sie nachträglich leider keine Gelder mehr beantragen.

War die Antwort für Sie hilfreich? Dann können Sie unserem Redaktions- und Expertenteam gerne einen Kaffee spendieren!

Wollen Sie bei Sanierung und Förderung auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter!


Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Energieberater-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Beitrag in die Kaffeekasse der Redaktion

 

eBook Neue Heizung

 

eBook Heizkosten sparen

 

eBook Förderung Sanierung KfW-Effizienzhaus

 

eBook Förderung Wärmepumpe

 

eBook Förderung Heizungsoptimierung

 

Newsletter-Abo