Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Wie wird der Traufbereich bei einer Aufsparrendämmung isoliert?

Frage von Norbert H. am 07.04.2014 

Geplant ist bei meinem Altbau eine Aufsparrendämmung. Wie wird aber sinnvoll im Traufbereich isoliert? Die Sparrenzwischenräume sind ja nur ausgemauert! Empfiehlt sich deshalb im Traufbereich zusätzlich eine Sparrenzwischendämmung, zumindest die ersten 30 cm, um diese Kältebrücke zu eliminieren?

Antwort von Andreas Skrypietz von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)  

Für die Dämmung in diesem Bereich des Daches kommen verschiedene Varianten in Frage:

A) Dämmung als Zwischensparrendämmung von der Mauerkrone der Ausmauerung bis zur Unterkante Aufsparrendämmung. Dies ist insbesondere dann eine gute Lösung, wenn die Sparrenköpfe sichtbar sind, das Haus keinen Gesimskasten oder eine Außendämmung hat.

B) Hat Ihr Haus einen Gesimskasten oder bereits eine Außenwanddämmung oder Sie planen diese in der nächsten Zeit, sollten Sie die Dämmung zwischen den Sparren als Außenwanddämmung ausführen. Hierbei die gesamte Höhe des Gesimskastens ausnutzen und oben ebenfalls an die Unterkante der Aufsparrendämmung führen. Bei vorhandener Außenwanddämmung diese bis an die Unterkante der neuen Dachdämmung "verlängern".

Auf jeden Falll sollten Sie die Variante A) machen, damit, wie Sie es zu Recht anführen, keine Lücken in der Dämmung entstehen.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo