Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Wie ist der Aufbau einer Aufsparrendämmung im Detail?

Frage von Dietwald S. am 18.09.2016 

Wie geht es bei der Aufsparrrendämmung oberhalb der Dämmplatten weiter? Noch eine Schalung oder gleich Dachlatten? Wie werden die Schalung oder die Dachlatten befestigt? Mit langen Sparrennägeln durch die (weichen) Dämmplatten in die (jetzt unsichtbaren) Sparren? Kann diese weiche Konstruktion das Gewicht der Dachziegel halten? 

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Die Konstruktion der Aufsparrrendämmung erfolgt in der Regel nach folgendem Aufbau (von inne nach außen):

  1. Dampfbremse
  2. Dämmplatten 
  3. Unterspannbahn oder Unterdeckplatten
  4. Halt- bzw. Konterlattung und Traglattung
  5. Dacheindeckung


Je nach Druckfestigkeit werden die Dämmplatten, die zum Beispiel aus Kunststoff-, Holzfaser oder Hanffaserplatten sind, in verschiedene Kategorien eingeordnet. Diese sind:

  • "dk" keine Druckfestigkeit
  • "dg" geringe Druckbelastbarkeit
  • "dm" mittlere Druckbelastbarkeit
  • "dh" hohe Druckbelastbarkeit 

Bei Materialien mit geringen Druckfestigkeiten wird die Haltelattung mit sogenannten Doppelgewindeschrauben aufgebracht. Dabei überträgt die Schraube die Lasten des Daches auf die Sparren. Bei ausreichender Druckfestigkeit genügen einfache Sparrenschrauben. Schräg zu den Sparren eingesetzte Schrauben schützen die aufgebrachten Schichten dabei zusätzlich vor dem Abrutschen.

Weitere Informationen zur Aufsparrendämmung haben wir Ihnne hier zusammengestellt.


Kommentare

Dietwald S.

Darf ich noch eine Nachfrage stellen? Ich verstehe das so: 

1. Die Halt- oder Konterlattung verläuft parallel zu den Sparren, d.h. entlang der Sparren, und wird mit den Doppelgewindeschrauben befestigt. Abwechselnd schräg für die Schubkräfte des Daches und senkrecht für die Sogkräfte?

2. Die Traglattung (sie trägt die Dachziegel, früher Dachlatten genannt) verläuft senkrecht zu der Konterlattung und wird an der Konterlattung befestigt. Nur an der Konterlattung oder auch durchgehend bis zu den Sparren? Diese Befestigung muss dieselben Kräfte übertragen können wie die zuvor genannten Doppelgewindeschrauben. Welche Art Befestigungsmittel wird hierfür verwendet? Kurze nur bis in die Konterlattung oder längere Doppelgewindeschrauben bis in die Sparren?

ENERGIE-FACHBERATER 

Das ist richtig. Während die Halte- oder Konterlattung parallel zu den Sparren verläuft, liegt die Trag- oder Dachlattung senkrecht darüber. Während die schrägen Schrauben die Schublast abfangen, sichern die senkrecht zu den Sparren montierten Befestigungen gegen Windlast. 

Die Trag- oder Dachlatten werden auf die Konterlattung genagelt. Welche Einschlagtiefen und Schraubenabstände bei einer Aufsparrrendämmung benötigt werden, hängt neben den verwendeten Dämmmaterialien auch von der Dachneigung, der Sparrenlänge, der Gebäudelage und dem geplanten Deckwerkstoff ab. Eine zuverlässige Auskunft dazu bekommen Sie zum Beispiel von einem Dachdecker oder einem Systemhersteller. 

Einen guten Überblick gibt das Deutsche Dach-Zentrum mit der Broschüre "Anwendungstechnik Dachdeckungen mit Dachziegeln und Dachsteinen - Lattung"

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo