Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Welche Kosten sind bei der BAFA-Förderung anzusetzen?

Frage von Jaqueline R. am 23.01.2022 

Was wird zur Berechnung des 60.000 € Kostendeckels für den BAFA-Zuschuss herangezogen? Die Kosten über die Anträge gestellt wurden oder die letztlich tatsächlich angefallenen und verrechneten Kosten. Ich habe mehrfach gelesen und von meinem Energie-Berater auch den Rat bekommen, den Antrags-Wert eher höher auszustellen als das reine Angebot.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Die maximale Fördersumme bemisst sich nach den Kosten, die Sie zur Antragstellung angeben. Diese Höhe lässt sich später nicht mehr korrigieren. Wie hoch die tatsächliche Förderung ausfällt, hängt dann von den eingereichten Rechnungen ab, wobei die zu Beginn festgelegte Höchstförderung maßgebend ist. Um keine Fördermittel zu verschenken, ist es daher ratsam, die Kosten im Antrag genau zu berechnen und lieber einen kleinen Puffer einzuplanen.

Wichtig zu wissen: Nach Bekanntgabe des Zuwendungsbescheids vom BAFA sind nachträgliche Änderungen zur Anpassung der maximalen Förderhöhe nur innerhalb eines Monats möglich.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo