Expertenrat

Worauf ist in Bezug auf Brandschutz bei der Kellerdeckendämmung zu achten?

Frage von Mark K. am 01.09.2022 

Gibt es Einschränkungen bei Dämmstoffen für die Kellerdecke bei Mehrfamilienhäusern bezüglich des Brandschutzes?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Nach Musterbauordnung müssen Decken von Kellerräumen je nach Gebäudeklasse feuerhemmend (Klasse 1 und 2) oder feuerbeständig (Klasse 3 bis 5) sein. Da Mehrfamilienhäuser meist in die zweite Kategorie fallen, gelten im Vergleich zu Ein- und Zweifamilienhäusern erhöhte Brandschutzanforderungen. Diese erfüllen Sie beispielsweise mit Mineralwolle (Stein- oder Glaswolle), die der Baustoffklasse A1/A2 entspricht und somit nicht brennbar ist. Verwenden Sie Dämmstoffe auf Kunststoffbasis, ist zu beachten, dass diese zwar schwer entflammbar sind, bei hohen Temperaturen aber von der Decke tropfen können.

Welche Vorgaben in Ihrem Gebäude gelten, erfahren Sie aus der Bauordnung Ihres Landes oder von einem Fachplaner oder -handwerker aus Ihrer Region. Kontaktdaten und Angebote von Letzteren bekommen Sie kostenfrei und unverbindlich über unser Online-Angebotstool für Dämmarbeiten. Dieses können Sie auch nutzen, um einen Beratungstermin zu vereinbaren.

Denken Sie daran, dass der Staat eine Förderung für die Kellerdeckendämmung vergibt. Ist diese stark genug, erhalten Sie dabei Zuschüsse in Höhe von 15 bis 20 Prozent der Kosten. Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung der Kellerdämmung herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.

Wollen Sie sich regelmäßig über Neuigkeiten und Tipps rund um die Sanierung und Fördermittel informieren? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter, der Sie immer auf dem Laufenden hält.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo