Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Wie kann ich den begehbaren Dachboden (Holzbalkendecke) unseres Mehrfamilienhauses dämmen?

Frage von Thomas R. am 02.05.2014 

Ich möchte in unserem Mehrfamilienhaus den begehbaren Dachboden dämmen. Das Haus wurde 1906 gebaut und hat Holzbalkendecken. Auf dem begehbaren Dachboden sind auf den Balken liegende Holzbretter verlegt und vernagelt. Meine Vorstellung wären druckfeste Mehrzweckdämmplatten EPS 035 150 einsetzen und darauf ca. 21mm OSB-Platten verlegen. Ist unter der Dämmplatte (zwischen alten Bodenbrettern und Mehrzweckplatte) eine Folie notwendig? Wenn ja warum wird diese benötigt? Wird der Wasserdampf nicht von der Styroporplatte abgehalten und ein Aufsteigen verhindert? Vielleicht können Sie mir bitte einen Rat geben bzw. die Einzelheiten erläutern.

Antwort von Andreas Skrypietz von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)  

Sie können die Dämmung des Dachbodens mit dem von Ihnen beschriebenen Aufbau durchführen – ohne Folie. Voraussetzung ist aber, dass sich zwischen den Deckenbalken eine 1906 übliche Schüttung aus Baumaterial oder aber Stroh-Lehm-Wickel befinden. Nach unten sollte der Deckenbalken mit einer Schalung verschlossen sein.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo