Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Wir wollen Kellerdecke und Dachboden dämmen. Könnte ich Zuschüsse von der KfW-Bank erhalten?

Frage von Paul W. am 01.04.2016 

Wir haben ein Massivhaus aus dem Jahr 1957 und wollen nun die Kellerdecke, sowie den Boden auf dem Speicher Dämmen. Der Speicher dient allerdings als Abstellraum der auch begehbar sein sollte. Was könnten Sie mir hier empfehlen und könnte ich Zuschüsse vom Kreis oder der KfW-Bank erhalten? 

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Wenn Ihr Dachboden als Abstellraum genutzt werden soll, muss die Dachbodendämmung begehbar sein. Für die Dämmung kommen dann druckfeste Dämmplatten oder spezielle Dämmelemente mit aufkaschierten Gehplatten in Frage. Diese sind aus den unterschiedlichsten Dämmstoffen (Holzfaser, Glaswolle, Steinwolle, EPS) erhältlich und Sie können nach Ihren Vorlieben entscheiden.

Einen Zuschuss der KfW können Sie für Dachbodendämmung und Kellerdeckendämmung im Programm 430 beantragen. Er beträgt 10 Prozent der Sanierungskosten. Dafür muss ein Energieberater eingebunden werden, der die Förderung auch beantragt, und Sie berät, wie Sie die technischen Mindestanforderungen der KfW erfüllen können. Bitte beachten Sie, dass die Förderung vor Beginn der Sanierung beantragt werden muss.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo