x
Expertenrat

Wie stark sollte die Hanf-Dämmung im Dachaufbau sein?

Frage von Christina R. am 04.02.2023 

Ich möchte mein Dach nachträglich von innen besser dämmen. Die Unterdeckbahn ist leider eine Art Teerpappe und total porös/kaputt, eine Konterlattung nicht vorhanden, die Sparrentiefe beträgt 15 cm. Ich würde nachträglich von innen eine Unterdeckbahn anbringen, dann wird nur noch 120 mm Platz für die Zwischensparrendämmung mit Hanf sein. Ich möchte das Ganze optimal mit einer Untersparrendämmung aus Hanf ergänzen. Wie dick kann diese maximal sein? Wären 8 cm gut? Raumseitig würde dann eine Dampfbremse und Gipskarton angebracht werden.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Das nachträgliche Anbringen einer Unterspannbahn ist gut, um die Konstruktion vor Feuchtigkeit von außen zu schützen. Möglich ist das mit einer sogenannten "fliegenden Latte", die Sie in der Mitte der Gefache anbringen. Anschließend verlegen Sie die Unterdeckbahnen gefachweise von oben nach unten. Die Matten lassen sich mit Latten an den Sparren befestigen und müssen überlappend verlegt werden, um das Abführen von Wasser über die Traufe zu gewährleisten. Wichtig ist außerdem, dass die "fliegende Latte" tiefer als die beiden Latten an den Sparren ist. Auf diese Weise entsteht eine Kehle, die Wasser von den Sparren weg zur Traufe leitet.

Ist die Unterdeckbahn fachgerecht montiert, können Sie die Zwischensparrendämmung einbringen. Möglich ist es dabei, die Sparren vorher aufzudoppeln, um eine höhere Dämmstärke zu realisieren. Kommt das nicht infrage, folgt unter den Sparren eine Querlattung, in die Sie die Untersparrendämmung einlegen. Schließen Sie diese Schicht mit einer passenden Dampfbremse (optimal: feuchtevariable Dampfbremse ab), bevor Sie eine Konterlattung aufbringen, auf die eine Deckenverkleidung (Holz, Gipskarton etc.) folgt. In dem entstehenden Zwischenraum lassen sich Kabel und Leitungen verziehen, ohne die Dampfbremse mehrfach durchstoßen zu müssen.

Neben der fachgerechten Ausführung der Unterdeckbahn kommt es bei der Dachdämmung vor allem auf die luftdichte Verlegung der Dampfbremse an. Möglich ist diese, indem sie die Bahnen untereinander verkleben und an allen durchstoßenden und angrenzenden Bauteilen mit geeigneten Dichtstoffen abdichten.

Mit den geplanten Materialien und Materialstärken verpassen Sie den Vorgabewert des Gebäudeenergiegesetzes knapp. Kommt Hanfdämmwolle der WLG 048 zum Einsatz, benötigen Sie bei 120 mm Zwischensparrendämmung etwa 100 mm Untersparrendämmung, um den Wert von 0,24 W/m²K zu erreichen. Mit Mineralwolle der WLG 035 kämmen Sie mit 120 und 80 cm auf einen U-Wert von unter 0,20 W/m²K. Abhängig von den örtlichen Gegebenheiten können die Werte auch anders ausfallen. 

Ohne die örtlichen Gegebenheiten zu kennen, ist eine fundierte Beratung in diesem Fall nicht möglich. Aus diesem Grund empfehlen wir den Kontakt zu einem Energieberater au Ihrer Region. Dieser prüft den Aufbau und berechnet die Qualitätsmerkmale der nötigen Bauprodukte (Dampfbremse etc.). Außerdem gibt der Experte individuelle Tipps zur fachgerechten Ausführung. Er prüft die Umsetzung und stellt sicher, dass Feuchteprobleme ausbleiben.

War die Antwort für Sie hilfreich? Dann können Sie unserem Redaktions- und Expertenteam gerne einen Kaffee spendieren!

Wollen Sie bei Sanierung und Förderung auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter!


Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Beitrag in die Kaffeekasse der Redaktion

 

eBook Neue Heizung

 

eBook Heizkosten sparen

 

eBook Förderung Dach/Dachboden

 

Newsletter-Abo