Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Kann ich nur zwei Seiten eines Hauses mit Dämmung versehen?

Frage von Marion K. am 07.07.2022 

Ich habe ein altes Haus gekauft (Baujahr ca. 1925). Das Dach ist vor ca. 20 Jahren neu gedeckt worden. Die Dachüberstände des Hauses betragen an den Giebelseiten ca. 10 - 20 cm. Eine Dämmung mit Styropor oder Mineralwolle würde laut Berechnungen unseres Handwerkers nur auf den 2 anderen Hausseiten möglich sein, da hier die Dachüberstände zwischen 30-40 cm betragen. Ist es schadhaft (Schimmelbildung, Wärmebrücken usw.), die Giebelseiten nicht mit zu dämmen, sondern nur kaputte Putzstellen, Risse usw. auszutauschen und zu streichen?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Die Dämmung nur an zwei Seiten der Fassade ist grundsätzlich möglich. Das Schimmelrisiko steigt dabei im Vergleich zur aktuellen Situation nicht an. Wichtig ist jedoch das richtige Lüften, um die relative Feuchtigkeit der Raumluft auf etwa 55 Prozent zu begrenzen. Auch das Gebäudeenergiegesetz fordert in diesem Fall keine Dämmung. Zu sanierende Bauteile (neuer Putz oder neue Dämmung, keine Ausbesserung von Rissen) müssen die Vorgaben des Gesetzes jedoch erfüllen.

In vielen Fällen ist es auch möglich, den Dachüberstand zu vergrößern. Auf diese Weise können Sie das gesamte Haus dämmen und erreichen eine höhere Effizienz. Vorteile wären ein gestiegener Wohnkomfort durch die höhere thermische Behaglichkeit und niedrigere Heizkosten.

Denken Sie auch daran, dass der Staat eine Förderung für die Wärmedämmung an der Fassade vergibt. Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung für die Fassadendämmung herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.

Angebote von Handwerkern aus Ihrer Region bekommen Sie kostenfrei und unverbindlich über unser Online-Angebotstool für Dämmarbeiten.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 
 

Newsletter-Abo