Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Wir haben uns ein Holzhaus auf Stelzen gekauft und möchten den Fußboden dämmen. Wie können wir dämmen und Schimmel / Fäulnis sowie Nagerfraß vermeiden?

Frage von Kerstin M. am 18.10.2015 

Wir haben uns ein Holzhaus auf Stelzen gekauft und möchten nun den Fußboden dämmen. Balkenlage auf Stelzen, unmittelbar darauf Spanplatten als Fußboden verlegt. Wie können wir nun dämmen und Schimmel / Fäulnis sowie Nagerfraß vermeiden? Am liebsten nach unten dämmen um keine Raumthermostate zu verlieren. 

Antwort von Dipl.-Ing. Frank Nowotka 

Wenn nach unten noch genügend Platz ist (auch für die Montage), ließe sich eine Holzkonstruktion anbringen, die anschließend mit einem Zellulosematerial oder Holzspänen ausgeblasen wird. Ist der Abstand zwischen den Balken des Fußbodens breit genug (>40 cm), könnte auch eine Brettschalung oder eine OSB-Platte als unterer Abschluss montiert werden. Denkbar wäre auch die Montage von entsprechend starken Holzfaserdämmplatten (> 35 mm), die auch für Unterdächer zum Einsatz kommen. Die entstehenden Hohlräume zwischen den Balken werden dann - wie oben beschrieben - ausgeblasen.

Kommt eine Dämmung unterhalb der Spanplatten nicht in Frage, so könnte auch der Einbau einer Dämmstoffschicht auf den Spanplatten in Erwägung gezogen werden. Hierfür eignen z.B. Holzfaser-Sandwichelemente. Solche Platten mit einer auf den Dämmstoff geleimten OSB- oder Holzspanplatte gibt es auch mit Styropor oder PU-Schaum als Dämmstoff. Mit letzteren Materialien ist es möglich, den gewünschten Dämmwert mit geringerer Aufbauhöhe zu realisieren. Ob nun unterhalb oder oberhalb des vorhandenen Fußbodens gedämmt wird: In beiden Fällen ist dafür zu sorgen, dass von der warmen Seite der gedämmten Konstruktion keine Raumluft in die Dämmschicht eindringen kann. Dazu kleben Sie die oberste Schicht (vor der Nutzschicht Diele, Laminat o.ä.) gegenüber den Wänden mit dafür geeignetem Spezial-Klebeband luftdicht ab. Gleiches gilt für Stöße (Nut-Feder Verbindung von OSB- oder Spanplatten). Als Richtwert für die Dämmstoffstärke sollten Sie etwa 20 cm ins Auge fassen.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo