Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Welche Dämmung eignet sich mit flachem Aufbau für den Fußboden im Keller?

Frage von Andreas Z. am 20.02.2017 

Wir überlegen unseren Keller (BJ 1996) als Wohnkeller (1x Schlafzimmer und Bad) auszubauen. Heizungen (Radiatoren) sind in allen Räumen bereits vorhanden. Wir stellen uns die Frage, ob wir den Boden noch besonders dämmen müssen. Hier scheint damals nur ein dünne Lage Styropor unter dem Estrich verlegt worden zu sein. Was würde sich mit geringer Aufbauhöhe anbieten? 

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Eine besonders schlanke Dämmlösung ist die Vakuumdämmung. Sie eignet sich immer dann, wenn die vorhandene Situation nur wenig Raum lässt, und sorgt bereits mit einer Höhe von 20 mm für eine hohe Dämmwirkung. Im Vergleich zu anderen Materialien ist die Verlegung hier jedoch etwas aufwendiger. Denn die Platten können durch einen Vakuumkern im Inneren nicht einfach zerschnitten werden. Die Verlegung muss also von Anfang an exakt geplant werden.

Weitere Information dazu finden Sie im Beitrag "Extradünne Bodendämmung dank Vakuum".

Wird der Fußbodenaufbau im Keller neu aufgebaut oder geändert, gelten die Anforderungen der aktuell gültigen Energieeinsparverordnung. Diese sieht einen U-Wert von 0,30 W/m²K vor. Entspricht der Boden bereits seit dem Bau oder einer Sanierung den Anforderungen energiesparrechtlichen Vorschriften vom 01.01.1984, kann die Anforderung vernachlässigt werden.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo