Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Wie kann ich die Betonwände in meinem Vorratskeller dämmen?

Frage von Max S. am 02.03.2016 

Vorratskellerdämmung – Betonwände: Betonaußenwand ist bis 30 cm unter Boden mit Dämmplatte U-Wert 1 verkleidet. An Vorratsraum grenzt beheizter Keller an. Wie soll 24er Betonwand im Vorratsraum gedämmt werden? Ziel: U-Wert < 1.  

Antwort von Dipl.-Ing. Frank Nowotka 

Eine 24er Wand aus Beton hat einen Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) von etwa 2,1 W/m²K. Um einen U-Wert unter 1 zu erzielen, muss ein Dämmstoff der Wärmeleitfähigkeit 0,40 W/mK mit einer Stärke von mindestens 2,5 cm aufgebracht werden. Dies kann von außen (also von der Heizungsraumseite) oder von innen (Vorratskeller) erfolgen. Möglichst geringe Temperaturschwankungen im Vorratskeller erzielen Sie, indem Sie die Dämmstoffstärke erhöhen (auf etwa 6 bis 10 cm) und den Dämmstoff von der Heizungsraumseite anbringen. So kann die Wärmespeicherkapazität der Wand voll ausgenutzt werden. Eine Belüftungsmöglichkeit für den Vorratsraum sollte vorgesehen werden. Als Dämmstoff eignet sich die unbrennbare Mineralwolle, die Sie z.B. nach dem Ankleben verputzen. Konsequent wäre es, wenn alle nicht gedämmten Begrenzungsflächen (außer dem Fußboden) des Vorratsraumes in die Dämmmaßnahme einbezogen werden. Ich denke da besonders an die Decke.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo