Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Kann ich die bestehende Heizung für die Effizienzhaus-Förderung anrechnen?

Frage von Siegbert L. am 17.08.2021 

Wenn ich ein KfW-Effizienzhaus 100-EE erreichen will, kann ich die bereits eingebauten Maßnahmen, wie Pelletheizung, vorh. Fassadendämmung und Fenster anrechnen, um die 55 % zu erreichen?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Möchten Sie Fördermittel für eine Erneuerbare-Energien-Klasse beantragen, muss der Wärmeerzeuger, welcher die Zielstufe erreicht, im Rahmen der Förderung neu eingebaut werden. Bestand die Pelletheizung bereits vorher, lässt sie sich also nicht anrechnen - Sie erreichen die EE-Klasse damit vermutlich nicht.

Darüber hinaus sind nur Kosten für Maßnahmen ansetzbar, welche im Rahmen der Sanierung zu einer Effizienzhaus-Stufe neu umgesetzt werden. Wichtig ist außerdem, dass sich die Energieeffizienz durch das Vorhaben verbessert.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo