Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Wie können wir den Hohlraum unserer zweischaligen Fassade richtig dämmen?

Frage von Wolfgang R. am 28.01.2019 

Wir haben ein Einfamilienhaus mit Porotonsteinen und Klinkern davor gebaut. Nun möchten wir den Hohlraum (ca. 10 cm) mit Steinwolle dämmen. Funktioniert das problemlos? Was passiert mit der Feuchtigkeit? Sind andere Dämmstoffe besser geeignet?  

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Der Hohlraum zwischen Mauerwerk und Klinkersteinen lässt sich am besten mit einer Einblas- oder Kerndämmung verfüllen. Dabei bringen Experten Dämmstoffe über kleine Öffnungen in den Hohlraum ein. Korrekt ausgeführt, entsteht dabei eine lückenlose und wärmebrückenfreie Dämmebene. Grundsätzlich kommen dabei verschiedene Dämmstoffe zum Einsatz. Neben hochleistungsfähigen Aerogelen zum Beispiel Schaumglas, EPS, Glaswolle, Holzfaser, Perlite, Steinwolle oder Zellulose. Dabei gilt: Je enger der Hohlraum ist, umso leistungsfähiger sollten die Dämmstoffe sein. Einen Überblick über die verschiedenen Materialien und ihre Eigenschaften gibt unser Experte für Einblasdämmung, Herr Christoph v. Stein, im Beitrag "Einblasdämmung: Welche Dämmstoffe eignen sich?".

Ein für Sie unverbindliches Angebot für die Einblasdämmung bekommen Sie kostenfrei über unser Angebots-Tool für Dämmarbeiten.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo