Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Ist die Energieberatung im Mehrfamilienhaus Pflicht?

Frage von Norbert K. am 19.08.2020 

Ich bin Eigentümer einer Wohnung (12 Einheiten) Baujahr 1996 mit Gasheizung. Nun will die Verwaltung mit aller Gewalt einen Energieberater für 3.000 € bestellen. Ca. 2.000 € werden als Fördermittel übernommen. Ca. 1.000 € verbleiben bei den Eigentümern. Muss das denn sein?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Die Energieberatung ist grundsätzlich keine Pflicht. Sie hilft aber dabei, Einsparpotenziale am Haus aufzudecken und passende Sanierungsmaßnahmen zu finden. Mit der Förderung für die Energieberatung übernimmt der Staat dabei bis zu 80 Prozent der Kosten (maximal 1.700 bei Wohnhäusern mit mehr als zwei Wohneinheiten).

Mit dem Inkrafttreten des Gebbäudeenergiegesetzes (GEG) fordert der Staat Energieberatungen vor einer Sanierung. Das gilt jedoch nur für Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäuser. Ausreichend sind dabei die günstigen Beratungsangebote der Verbraucherzentrale.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo