Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Muss ich laut EnEV zusätzlich zur Zwischensparrendämmung auch eine Untersparrendämmung einbauen?

Frage von Norbert H. am 19.05.2016 

Bei unserer geplanten kompletten Dachsanierung wollen wir die deutlich kostengünstigere Zwischensparrendämmung mit 200mm Mineral-Dämmplatten vornehmen.Der Sparrenanteil liegt unter 15%.Laut Dachdecker/Zimmermann würde das für die EnEv reichen.Das Bauleitungsbüro verneint das, und besteht auf aufwendige weitere Untersparrendämmung mit Entlüftungen etc, welches es selbst ausführen möchte (Geld verdienen?).Es ist eine Dachfläche über 300 qm. Diese Massnahme würde aber an die 10.000.- mehr kosten. Wer hat Recht? Wir haben keine KfW-Zuschüsse beantragt. 

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

In der EnEV-Anlage 3 (Anforderungen Baubestand) heißt es bei Punkt 4 (Dachflächen...) dazu:

[...] Wird bei Maßnahmen nach Satz 2 Buchstabe a der Wärmeschutz als Zwischensparrendämmung ausgeführt und ist die Dämmschichtdicke wegen einer innenseitigen Bekleidung oder der Sparrenhöhe begrenzt, so gilt die Anforderung als erfüllt, wenn die nach anerkannten Regeln der Technik höchstmögliche Dämmschichtdicke (bei einem Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit λ = 0,035 W/(m·K)) eingebaut wird. [...]

Es reicht also aus, wenn die Sparren komplett mit einem Dämmstoff der WLG / WLS 035 gedämmt werden, eine Untersparrendämmung zusätzlich zur Zwischensparrendämmung ist nicht Pflicht.

Hier könnnen Sie den EnEV-Text noch nachlesen.


Kommentare

Norbert H.

Vielen Dank für die rasche Antwort. Bin mir nicht sicher, ob ich mich verständlich ausgedrückt habe. Der gesamte Dachstuhl muss ja erneuert werden. Inklusive neuer Gauben. Bitte um kurze Antwort, ob da die 200mm Zwischensparrendämmung reicht.

ENERGIE-FACHBERATER 

Wenn der komplette Dachstuhl erneuert wird, müssen Sie auf jeden Fall die EnEV-Vorgaben erfüllen. Das Dach darf also nach der Dämmung einen U-Wert von 0,24 W/(m² K) nicht überschreiten. Wie dick die Dämmung dafür sein muss, lässt sich ohne genaue Kenntnis der von Ihnen verwendeten Dämmung nur ungefähr beantworten. Denn unter anderem ist die Wärmeleitfähigkeitsgruppe (WLG) des Dämmstoffs von großer Bedeutung. Darüber hinaus spielen Abstand und Breite der Sparren eine Rolle.

Wenn Sie für die Zwischensparrendämmung 200 mm dicke Dämmplatte der WLG 035 bei einem Sparrenanteil von unter 15 % verwenden, sollte der von der EnEV verlangte U-Wert in der Regel erreicht werden. Genauer können Sie das noch überprüfen, indem Sie alle Schichten des Dachaufbaus in einen U-Wert-Rechner eingeben.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo