Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Wir planen unsere Fenster von 1969 durch neue zu ersetzen. Worauf sollten wir achten?

Unser Experte ENERGIE-FACHBERATER  antwortet

Frage von Masoud  S. am 04.10.2016 

Wir wollen unsere doppelverglasten Holz-Verbundfenster von 1969, durch neue Kunststofffenster ersetzen. Eine Firma bietet uns Fenster mit 5 Kammern mit Ug 1,1. Die andere Firma bietet 8 Kammern Fenster mit 0,6 Ug, ca 200 € teuerer pro Fenster. Welche Fenster empfehlen Sie uns? 

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Die energetische Qualität eines Fensters setzt sich immer aus dem Rahmen und dem Glas zusammen. Der Ug-Wert bezieht sich dabei allein auf das Glas. Unser Tipp: Lassen Sie sich zunächst die Uw-Werte, also die spezifischen U-Werte für die jeweiligen Fenster angeben. Nur so kann die Qualität tatsächlich beurteilt/ verglichen werden.

Die kosten für den Austausch der Fenster können über ein Darlehen oder einen Zuschuss auch gefördert werden. Wie das funktioniert, erklärt Dipl. Ing. Alexander Neumann im Beitrag "Förderung für neue Fenster und Dachfenster"

Um Bauschäden nach dem Fenstertausch zu verhindern, sollten folgende Punkte beachtet werden:

  • die neuen Fenster müssen einen schlechteren U-Wert als die Fassade haben, in die sie eingebaut werden. Sollte es zu Kondensation kommen, tritt diese somit immer zuerst an den Fenstern und nicht an der Außenwand auf. Das zeigt, wann gelüftet werden muss und verhindert die Entstehung von Schimmel.
  • Durch neue Fenster wird ein Gebäude deutlich dichter. Das führt dazu, dass Schadstoffe, Gerüche und auftretende Feuchtigkeit im Haus von selbst oft nicht mehr richtig abtransportiert werden können. Die Folge: Ohne entsprechende Maßnahmen, wie eine Lüftungsanlage zum Feuchteschutz kann Schimmel entstehen. Wird Ihr Haus oder Ihre Wohnung von raumluftabhängigen Feuerstätten beheizt, kann es sein, dass nicht genügend Sauerstoff nachströmt und lebensbedrohliche Situationen entstehen. Unser Tipp: Lassen Sie auch ein Lüftungskonzept nach DIN 1946 Teil 6 erstellen. Was das ist und worauf es dabei ankommt, erklärt Claus Händel im Beitrag "Wann braucht man ein Lüftungskonzept bei der Sanierung?"
Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung