Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Kann nur der Eigentümer Fördermittel für eine Energieberatung beantragen?

Frage von Andreas R. am 25.03.2022 

Ich habe eine Frage im Zusammenhang mit der Beantragung eines iSFPs bei der BAFA. Der Kunde lebt im Haus seiner Mutter. Die Mutter ist auch Hauseigentümerin. Kann ich bei der Beantragung des iSFPs den Namen des Sohnes eintragen, da er auch die Sanierungsmaßnahmen finanziert - oder muss seine Mutter als Eigentümerin im Antrag stehen?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Fördermittel für die Energieberatung für Wohngebäude können nicht nur Eigentümer in Anspruch nehmen. Auch Nießbrauchberechtigte sowie Mieter und Pächter gehören zur Zielgruppe der staatlichen Förderung. Dementsprechend können Sie vermutlich auch den Namen des Sohns im Förderantrag angeben. Ähnlich verhält es sich bei der BEG-Förderung. Auch diese gibt es für Eigentümer, Nießbrauchberechtige und Mieter sowie Pächter.

Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo