Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Kann ich die Kosten der Handwerker für den Einbau von Fenstern und Türen steuerlich geltend machen?

Frage von Henning F. am 12.01.2022 

Bei dem Einbau neuer Fenster und Hebe-Schiebetüren 2019/2020 wurde ich von der Firma nicht auf die Fördermöglichkeiten hingewiesen. Kann ich wenigstens noch rückwirkend die Differenz der geltend gemachten haushaltsnahen Dienstleistung (Arbeitslöhne) zum Steuerbonus geltend machen und gilt das nur für noch nicht abgeschlossene Steuererklärungen?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Rückwirkend stehen Ihnen verschiedene Steuerboni zur Verfügung. Zum einen können Sie den Steuerbonus für die Sanierung nutzen, um 20 Prozent der Sanierungskosten steuerlich geltend zu machen. Die Förderung verteilt sich auf drei Jahre und ist erstmals für das Jahr der Durchführung zu bekommen. Voraussetzung dafür ist, dass Sie die technischen Vorgaben (U-Wert Fenster 0,95 W/m²K oder besser) erfüllen und eine Fachunternehmererklärung einreichen.

Erfüllen Sie die Vorgaben nicht, können Sie für das zurückliegende Jahr den Steuerbonus für Handwerkerleistungen in Anspruch nehmen und 20 Prozent der Lohnkosten steuerlich geltend machen.

Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung für neue Fenster und Fenstertüren herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo