x
Expertenrat

Wie genau fördert die KfW einen Anschluss an ein Nahwärmenetz für unser Haus mit 2 Wohneinheiten?

Frage von Daniel T. am 18.06.2024 

Wir bewohnen ein Mehrfamilienhaus mit 2 Wohneinheiten und das Haus wird aktuell mit einer alten Gasheizung, welche 22 Jahre alt ist, beheizt. Das Haus gehört uns (zu versteuerndes EK > 40.000 €) und wird im EG von unseren Schwiegereltern bewohnt. Als Investition für den Umbau von Gas auf Nahwärme habe ich mal 30.000 € angenommen. Die Maßnahme soll Anfang August beginnen. Mit welcher Förderung kann ich genau rechnen?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Die Förderung der Heizung beträgt 30 Prozent, wenn Sie sich an ein Wärmenetz anschließen lassen. Hinzu kommen 20 Prozent Geschwindigkeitsbonus für den Austausch der 22 Jahre alten Gasheizung. Diesen bekommen Sie allerdings nur für die selbst genutzte Wohneinheit.

Anrechenbar sind insgesamt 45.000 Euro an Kosten, die sich zu gleichen Teilen auf beide Wohneinheiten aufteilen. Für die selbst genutzte Wohneinheit bekommen Sie einen Zuschuss in Höhe von 50 Prozent (Basis-Förderung plus Geschwindigkeitsbonus). Für die zweite Wohneinheit gibt es nur 30 Prozent. Da Sie diese nicht selbst nutzen, fällt der Geschwindigkeits-Bonus hier weg. Insgesamt ist also eine Förderung in Höhe von 18.000 Euro möglich. Bei Kosten von 30.000 Euro können Sie aller Voraussicht nach mit einem Zuschuss von 13.500 Euro rechnen (50 % von 22.500 + 30 % von 7.500 Euro).

Wichtig ist, dass Sie die Förderung der Fernwärme rechtzeitig vor Maßnahmenbeginn beantragen. Wie das richtig funktioniert, erklären wir im Beitrag "KfW-Heizungsförderung richtig beantragen - so geht's".

Angebote von Handwerkern aus Ihrer Region bekommen Sie kostenfrei und unverbindlich über unser Online-Angebotstool für die neue Heizung.

War die Antwort für Sie hilfreich? Dann können Sie unserem Redaktions- und Expertenteam gerne einen Kaffee spendieren!

Wollen Sie bei Sanierung und Förderung auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter!


Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Energieberater-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Beitrag in die Kaffeekasse der Redaktion

 

eBook Neue Heizung

 

eBook Heizkosten sparen

 

eBook Förderung Sanierung KfW-Effizienzhaus

 

Newsletter-Abo