Expertenrat

Muss die Heizung mit maximal 35 Grad Celsius arbeiten, um Fördermittel für die Fußbodenheizung zu bekommen?

Frage von Manfred R. am 06.10.2022 

Wir möchten die Förderung BEG EM für die Umrüstung auf Sole-Wärmepumpe und die Installation einer Fußbodenheizung im kompletten Haus nutzen. Ist es für die Förderung notwendig, dass die Fußbodenheizung auf <= 35 Grad Vorlauftemperatur ausgelegt ist?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Nein, unseren Informationen zur Folge ist das nicht erforderlich. Die Temperaturvorgabe besteht nur dann, wenn Sie Fördermittel für die Heizungsoptimierung beantragen und in diesem Zuge erstmals eine Flächenheizung einbauen. Nachlesen können Sie das im BAFA-Infoblatt zu den förderfähigen Maßnahmen und Leistungen unter den Punkten 4.11 und 5.

Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung für Wärmepumpen herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.

Angebote von Handwerkern aus Ihrer Region bekommen Sie kostenfrei und unverbindlich über unser Online-Angebotstool für die neue Wärmepumpe.

Wollen Sie sich regelmäßig über Neuigkeiten und Tipps rund um die Sanierung und Fördermittel informieren? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter, der Sie immer auf dem Laufenden hält.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo