Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Fördert der Staat eine neue Gasheizung?

Frage von Annemarie A. am 15.02.2021 

Welche Zuschüsse gibt es für neue Heizung (Erdgas)?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Entscheiden Sie sich für eine reine Gasheizung, können Sie heute leider nur die Lohnkosten von der Steuer absetzen. Auf diese Weise erlässt das Finanzamt 20 Prozent der Handwerkerkosten (max. 1.200 Euro im Jahr) von Ihrer Einkommensteuer.

Ergänzen Sie die Gasbrennwertheizung in spätestens zwei Jahren mit einer Umweltheizung (Solarthermie, Wärmepumpe, Biomasseheizung), die mindestens 25 Prozent der Heizlast deckt, bekommen Sie einen Zuschuss in Höhe von 20 Prozent der Gesamtkosten über die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)


Installieren Sie gleich eine Gasbrennwerthybridheizung (Kombination aus Gas- und Umweltheizung), bekommen Sie eine Förderung der Gasheizung in Höhe von 30 Prozent. Wichtig zu wissen ist, dass Sie die BEG-Förderung vor der Vergabe von Liefer- und Leistungsverträgen beantragen müssen. Den Steuerbonus bekommen Sie auch nachträglich.

Schritt für Schritt zur maximalen Förderung? Wie das funktioniert und welche Förderalternativen Sie haben, zeigen unsere interaktiven Förder-eBooks!

Übrigens: Vergleichsangebote für die neue Heizung bekommen Sie kostenfrei und unverbindlich über unser Online-Angebotstool.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo