Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Welchen Antrag stelle ich zur Förderung der Geothermie?

Frage von Doris B. am 06.11.2021 

Welcher Antrag zur Förderung ist richtig: Es geht in meinem Elternhaus um die Heizungsumstellung von Gas auf Geothermie. Unter was fällt die Geothermie? Und welchen Antrag für Fördermittel muss ich stellen? Die Leitung zum Haus besteht bereits. Ein neuer Heiz-/Warmwasser-Kessel muss noch eingebaut und angeschlossen werden?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Geothermie nutzen Sie im Haus mit einer Wärmepumpe. Daher müssen Sie die BEG-EM-Förderung für den Einbau einer neuen Wärmepumpe beantragen. Wichtig ist allerdings, dass Sie das vor der Vergabe von Liefer- und Leistungsverträgen erledigen. Haben Sie diesen Zeitpunkt bereits verpasst, bleibt Ihnen nun der Steuerbonus für die Sanierung. Während die BEG-Förderung mit Zuschüssen oder Darlehen mit Tilgungszuschüssen in Höhe von 35 Prozent der Kosten verbunden ist, bekommen Sie über den Steuerbonus für die Sanierung im selbst genutzten Haus eine Ermäßigung von 20 Prozent bei der Einkommensteuer, die sich über drei Jahre verteilt.

Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung für eine neue Wärmepumpe herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo