Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Kann der Einbau einer neuen Haustür auch ohne Energieberater gefördert werden?

Frage von Birgit  W. am 31.07.2016 

Wir befinden uns in der Planung zur Erneuerung unserer Eingangstür. Jetzt habe ich von dem möglichen KFW-Zuschuss gelesen. Aber dazu muss ich wohl erst einen Energieberater hinzuziehen. Aber erstens befindet sich anscheinend keiner in unserer Nähe und zweitens kostet dieser dann doch auch Geld. Kommt dann am Ende noch etwas für den Bauherrn heraus? 

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Einen Zuschuss zur Finanzierung Ihrer neuen Haustür bekommen Sie von der KfW über das Programm 455 "Altersgerecht Umbauen" auch ohne Bestätigung durch einen Energieberater. Wichtig ist dabei allerdings, dass die neue Tür dem Einbruchschutz dient und mindestens der Widerstandsklasse RC2 nach DIN EN 1627 entspricht. Außerdem muss sie einen U-Wert von maximal 1,3 W/(m²K) aufweisen. Alle Informationen zur Beantragung der Förderung für eine neue Haustür haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

Energieberater aus Ihrer Region finden Sie in der Energieberater-Suche.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo