Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Lassen sich Kosten der Photovoltaik bei der Förderung einer Wärmepumpe anrechnen?

Frage von Klemens S. am 20.03.2022 

Mein Antrag auf Förderung einer Wärmepumpe wurde genehmigt. Um den nötigen Strom zu erzeugen, habe ich eine PV-Anlage bauen lassen, die nur zum Eigenverbrauch dient. Können unter bestimmten Umständen die Kosten für die PV-Anlage in die Förderung einfließen?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Bei BEG-Einzelmaßnahmen wie der Förderung einer Wärmepumpe sind Photovoltaik-Anlagen nicht förderfähig. Fördermittel für die Technik erhalten Sie nur im Rahmen einer Effizienzhaus-Förderung (Neubau oder Sanierung), wenn Sie dafür auf die EEG-Einspeisevergütung verzichten.

Da Sie mit dem Bau bereits begonnen haben, kommen vermutlich auch andere Fördermittel für die Photovoltaik nicht infrage. Diese gibt es deutschlandweit in Form von günstigen Darlehen und regional in Form von Zuschüssen. Zu den Ländern, die eine Zuschussförderung für die Photovoltaik anbieten, gehören aktuell Thüringen, Nordrhein-Westfalen, Brandenburg, Berlin und Bayern.

Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung der Photovoltaik herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo