Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Gibt es 50 Prozent Förderung für Dachsanierung und Photovoltaik?

Frage von Ralf B. am 09.04.2022 

Wir möchten unser Dach sanieren und eine PV-Anlage darauf bauen. Ich habe gehört, dass es beim Gebäudeenergiegesetz und bei der Sanierung von Gebäuden die Möglichkeit gibt, 50 % Zuschüsse dafür zu bekommen. Ist das so und wo kann ich diese Zuschüsse beantragen? Gibt es da Formblätter oder Nummern für die passenden Formblätter?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Ohne Dachdämmung erhalten Sie deutschlandweit nur günstige Kredite zur Förderung der Photovoltaik. Relevant ist dabei das Programm 270 der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). In einigen Regionen gibt es darüber hinaus eine Zuschuss-Förderung für Photovoltaik und Stromspeicher, wie unser Beitrag "Förderung der Bundesländer für Photovoltaik, Solar und Speicher" zeigt.

Sanieren Sie Ihr Haus im gleichen Zuge zum Effizienzhaus, können Sie die Kosten der Photovoltaik bei der Effizienzhaus-Förderung anrechnen. Je nach erreichter Effizienzhaus-Stufe erhalten Sie auf diese Weise eine Förderung in Höhe von 25 bis 50 Prozent. Voraussetzung dafür ist, dass Sie den Strom überwiegend selbst verbrauchen und auf die ohnehin niedrige Einspeisevergütung aus dem EEG verzichten.

Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung für Effizienzhäuser herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo