Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Fördert der Staat eine Wärmepumpe, wenn die Ölheizung im Haus bleibt?

Frage von Maria R. am 11.03.2022 

Wir möchten unsere 10 Jahre alte Ölbrennwertheizung mit einer Wärmepumpe zu einer Hybridanlage erweitern. Gashybridanlagen und EE-Hybridanlagen sowie Wärmepumpe werden gefördert. So weit habe ich mich eingelesen. Nun meine Fragen: Wenn ich die bestehende Heizung weiter betreibe, für die Spitzenlast und sonst mit einer neuen Wärmepumpe heizen möchte, wird die neue Wärmepumpe dann noch gefördert?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Sofern die neue Anlage alle technischen Voraussetzungen erfüllt, bekommen Sie eine Förderung für die Wärmepumpe vom Staat. Denn diese erhöht den regenerativen Anteil und sorgt für hohe CO2-Einsparungen. Erweitern Sie die Ölheizung um eine Wärmepumpe, erhalten Sie 35 bis 40 Prozent Förderung. Würden Sie die Ölheizung durch eine Wärmepumpe ersetzen, läge die Förderrate bei 45 bis 50 Prozent - in diesem Fall würden Sie von der Ölheizung-Austauschprämie profitieren.

Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung für eine neue Wärmepumpe herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.

Angebote von Handwerkern aus Ihrer Region bekommen Sie kostenfrei und unverbindlich über unser Online-Angebotstool für neue Wärmepumpen.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo