Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Kann man auch Gussasphaltestrich für den nachträglichen Einbau einer Fußbodenheizung fräsen?

Frage von Mathias F. am 06.07.2014 

Ist das Fräsen im Gussasphaltestrich für den nachträglichen Einbau einer Fußbodenheizung möglich oder völlig ausgeschlossen?
Mit welchen Kosten ist pro qm Wohnfläche ist zu rechnen?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Als bestehende Bodenbeläge zum Fräsen eignen sich nahezu alle Estriche wie z.B. Zement, Anhydrid oder Trockenestrich, die einzige Ausnahme bildet der Gussasphalt-Estrich aufgrund seiner Beschaffenheit. Das Fräsen mit ROTEX cut ist bei diesem Estrich daher nicht möglich. Die Kosten sind sehr stark von den baulichen Gegebenheiten abhängig. Die durchschnittlichen Kosten liegen pro Quadratmeter bei ca. 50 Euro brutto, allerdings ist dieser Preis ohne Verteiler und Anschluss. Die zu fräsende Fläche muss zudem mindestens 40 m² groß sein. Für eine genaue Kostenkalkulation wenden Sie sich bitte an einen ROTEX Fachbetrieb in Ihrer Nähe.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo