x
Expertenrat

Gilt die Liebhaberei-Regelung für Photovoltaikanlagen ab 2023 für Anlagen bis 30 kWp?

Frage von Achim  M. am 29.11.2022 

Ich hätte eine Frage bzgl. PV-Anlage. Bisher habe ich es so verstanden, dass eine Anlage bis 10 kWp als Liebhaberei beim FA gemeldet werden kann. Dadurch spart man sich auf Dauer sämtliche Formalitäten bzgl. Angaben bei der Steuererklärung usw. Ist es richtig, dass diese Grenze ab 01.01.2023 von 10 kWp nun auf 30 kWp erhöht wird? Also Liebhaberei bis 30kWp?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Bisher hatten Sie die Möglichkeit, sich bei kleinen Anlagen von der Einkommenssteuer befreien zu lassen. Das erlaubten die Regelungen zur Liebhaberei bei Photovoltaikanlagen bis zu einer Leistung von 10 kWp. Ab 2023 treten weitere Entlastungen und Vereinfachungen in Kraft. Diese sehen eine komplette Befreiung von der Einkommens- und Umsatzsteuer vor. Diese muss im Gegensatz zur Liebhaberei nicht beantragt werden und gilt für folgende Anlagen:


  • PV-Anlagen mit bis zu 30 kWp auf, an oder in Einfamilienhäusern (einschließlich Dächern von Garagen und Carports und anderweitiger Nebengebäude) oder nicht zu Wohnzwecken dienenden Gebäuden (z. B. Gewerbeimmobilie, Garagenhof)
  • PV-Anlagen mit bis zu 15 kWp pro Wohn- und Gewerbeeinheit auf Mehrfamilienhäusern und gemischt genutzten Gebäuden mit Wohn- und Gewerbeeinheiten mit überwiegender Nutzung zu Wohnzwecken

Die wichtigsten Informationen dazu haben wir Ihnen auch im Beitrag "Steuerbefreiung für Photovoltaik-Anlagen bis 30 kW ab 2023" zusammengestellt. Wichtig zu wissen ist, dass es bei der Gesetzesvorlage aktuell noch um einen Entwurf handelt.

War die Antwort für Sie hilfreich? Dann können Sie unserem Redaktions- und Expertenteam gerne einen Kaffee spendieren!

Wollen Sie bei Sanierung und Förderung auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter!


Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Beitrag in die Kaffeekasse der Redaktion

 

eBook Neue Heizung

 

eBook Heizkosten sparen

 

eBook Förderung Photovoltaik

 

Newsletter-Abo