Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Wie kann der Schallschutz meiner Mietwohnung ohne bauliche Maßnahmen verbessert werden?

Frage von Jens A. am 27.01.2017 

Ich wohne aktuell in einem 1-Zimmer-Apartment. Folglich ist mein Wohnzimmer auch gleichzeitig mein Schlafbereich. Die Wohnung befindet sich entlang einer Flugschneise. Die Ortschaft selbst gehört nicht zum "schallschutzwürdigen Gebiet rund um den Flughafen".

Zwischen Balkon und meinem Wohn- und Schlafbereich ist nichts außer Glas. Das Flugaufkommen steigt von Jahr zu Jahr, ich schlafe seit 9 Monaten mit Ohrstöpseln. Wenn ich Pech habe, reicht das nicht mal mehr aus.

Wie kann ich mich vor diesem Lärm schallschutztechnisch schützen, wenn mein Vermieter keine neue Glaspartie einsetzen lassen wird?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Ohne bauliche Maßnahmen, wie zum Beispiel den Austausch der Fenster, werden die Probleme kaum in den Griff zu bekommen sein. Abhängig von der Qualität der aktuellen Bauteile, kann eventuell das Nachrüsten neuer Dichtungsbänder etwas helfen.

Auch das Abdichten des Fensters gegen das Mauerwerk oder der Austausch dünner Einfachverglasungen durch dickere Scheiben kann die Probleme lindern.

Worauf es bei neuen Fenstern ankommt, erklären wir im Beitrag "Schallschutzfenster bringen Ruhe ins Haus".

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo