Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Warum schimmelt es im Bad trotz Stoßlüftung?

Frage von Heike F. am 27.10.2020 

Wir haben im Bad trotz Querlüftung nach dem Duschen eine Ecke in der Fensterlaibung, die immer wieder Schimmel zeigt (nur oberflächlich auf der Tapete, nicht im Mauerwerk). Wie lässt sich das verhindern? Wäre eine Dämmplatte an der Labung eine Lösung? Allerdings ist der Platz dafür sehr begrenzt.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Schimmel in der Fensterlaibung kann verschiedene Ursachen haben. Lange angekippte Fenster sind eine der häufigsten. Durch die Kipplüftung kühlen die Wandflächen allmählich aus und Feuchtigkeit kondensiert. Das Gleiche passiert bei Undichtigkeiten am Fensteranschluss. Auch hier strömt Kaltluft ein, durch die die Oberflächen auskühlen.

Eine weitere Ursache für das Problem kann eine Wärmebrücke sein. Dabei gelangt durch den Anschluss vom Fenster zur Wand viel Wärme nach außen. Die Oberflächentemperaturen sinken und Feuchtigkeit aus der Raumluft kondensiert.

Wandbeläge wie Tapeten begünstigen die Schimmelbildung. Denn die organischen Materialien bilden optimale Nährböden.

Folgende Tipps helfen:

  1. Den Schimmel fachgerecht entfernen. Wie das funktioniert, erklärt Energieberater Frank Nowotka im Beitrag "Schimmel entfernen: Diese Mittel und Tipps helfen wirklich".
  2. Richtig lüften: 2 bis 3-mal täglich bei voll geöffneten Fenstern stoßlüften und die Fenster in der kühlen Jahreszeit nicht dauerhaft kippen.
  3. Feuchte Stellen mit einem Tuch trocknen.
  4. Undichtigkeiten am Fensteranschluss mit Fugenmörtel beseitigen.
  5. Die Tapete in der Laibung entfernen und durch einen kalkhaltigen Putzanstrich ersetzen. Die Übergänge zur Tapete sind damit kaum sichtbar und dem Pilz fehlt der Nährboden.

Hilft all das nicht, können Sie die Laibung auch dämmen. Bevor Sie diese Maßnahme durchführen, empfehlen wir die Beratung durch einen Experten vor Ort. Berater der Verbraucherzentrale suchen die Ursache der Schimmelproblematik und geben individuelle Tipps, um diese nachhaltig zu beseitigen. Die Kosten liegen dank staatlicher Förderung pauschal bei maximal 30 Euro.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo