x
Expertenrat

Erfülle ich die GEG-Anforderungen mit einer Zwischensparrendämmung von 12 cm?

Frage von Tom S. am 12.04.2023 

Ich habe einen Altbau von 1937 mit einer Sparrendicke von 12 cm. Ist es möglich, nach GEG nur mit Zwischensparrendämmung auszukommen? Würde diese Dämmung gefördert werden?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Das Gebäudeenergiegesetz fordert einen U-Wert von 0,24 W/m²K, wenn Sie Dachflächen am Haus verändern. Nötig ist dazu eine Zwischensparrendämmung von etwa 20 cm, wenn ein Dämmstoff der WLG 035 zum Einsatz kommt. Mit einer Dämmstärke von 12 cm kommen Sie auf einen U-Wert von 0,37 W/m²K und verfehlen die gesetzlichen Vorgaben für die Dachdämmung.

Ist die Dämmschichtdicke aus technischen Gründen begrenzt, gelten die Anforderungen allerdings auch dann als erfüllt, wenn Sie die nach anerkannten Regeln der Technik höchstmögliche Dämmschichtdicke einbauen und Dämmstoffe der WLG 035 bzw. Naturdämmstoffe der WLG 045 oder besser verwenden.

Das heißt: Ist eine stärkere Dämmung in Ihrem Fall nicht ohne Weiteres möglich, erfüllen Sie die GEG-Vorgaben auch mit einer 12 cm starken Zwischensparrendämmug. Ein Energieberater aus Ihrer Region prüft, ob Sie die Voraussetzungen für die Ausnahme erfüllen und bestätigt das bei Bedarf gegenüber der zuständigen Stelle.

Eine Förderung für die Dachdämmung bekommen Sie allerdings nicht. Denn diese setzt einen U-Wert von 0,14 W/m²K voraus. Um diesen zu erreichen, können Sie die Sparren aufdoppeln oder Zwischen- und Untersparrendämmung kombinieren. Mit der geringeren Dämmstärke können Sie jedoch die Lohnkosten der Handwerker steuerlich geltend machen. Möglich ist das mit dem Steuerbonus für Handwerkerleistungen.

War die Antwort für Sie hilfreich? Dann können Sie unserem Redaktions- und Expertenteam gerne einen Kaffee spendieren!

Wollen Sie bei Sanierung und Förderung auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter!


Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Beitrag in die Kaffeekasse der Redaktion

 

eBook Neue Heizung

 

eBook Heizkosten sparen

 

eBook Förderung Sanierung KfW-Effizienzhaus

 

Förder-Service für die neue Heizung

 

Newsletter-Abo