Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Was muss ich beachten, wenn ich den Steuerbonus für die Dachsanierung nutzen möchte?

Frage von Michael K. am 14.08.2020 

Zum Steuerbonus für die Sanierung ab Januar 2020 folgende Frage: Welche Kriterien bei der energetischen Sanierung eines Daches werden zugrunde gelegt? Sind dies dieselben Kriterien für eine Dachsanierung/Dämmung, die auch bei einem KfW-Kredit greifen würden?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Ja, die technischen Anforderungen sind identisch mit denen, die es auch bei der KfW-Förderung gibt. Das heißt, Sie müssen bei der Dachdämmung folgende Vorgaben beachten:

 

  • Schrägdächer inklusive Kehlbalkenlage: 0,14 W/m²K
  • Dachflächen und Wangen von Gauben: 0,20 W/m²K
  • Flachdächer: 0,14 W/m²K
  • Bei Baudenkmalen: Höchstmögliche Dämmstoffstärke bei WLG 040 oder besser

Darüber hinaus ist auf einen wärmebrückenminimierten Aufbau zu achten. Ein hydraulischer Abgleich ist Pflicht und ein Fachhandwerker muss die Arbeiten umsetzen. Zur Beantragung der Förderung für die Dachdämmung benötigen Sie keinen Energieberater, dafür muss der Fachhandwerker ein von der Steuerverwaltung herausgegebenes Formblatt (pdf) ausfüllen und unterzeichnen.


Nachzulesen sind die Anforderungen im § 35c des Einkommensteuergesetzes und in der "Energetische Sanierungsmaßnahmen-Verordnung (ESanMV)"

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo