Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

In unserer Trinkwasserinstallation befindet sich eine Totleitung unter der Wand. Wie gehen wir damit um?

Frage von Nina R. am 09.12.2019 

Wir haben in dem Bad des Hauses, das wir kaufen, eine Totleitung in der Wand (Holz Fertighaus von 1984) .4 Sanitärbetriebe waren vor Ort. Die Aussagen der Firmen aber waren sehr unterschiedlich, von "muss raus", über "ein Spülsystem" bis zu "kann drin bleiben" war alles dabei. Wie sehen sie das?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Ist die Totleitung mit dem Trinkwassernetz verbunden, kommt es darin zur Stagnation. Das Trinkwasser steht über einen langen Zeitraum bei lauen Temperaturen und entwickelt sich so zu einer Brutstätte für Legionellen, Bakterien oder andere Mikroorganismen, die auch in das übrige Trinkwassernetz gelangen können. Aus gesundheitlichen Gründen sind daher Maßnahmen zu ergreifen. Am sichersten ist es, die überflüssige Leitung direkt am letzten Abzweig vom übrigen System zu trennen. Da wir die Situation aus der Ferne nicht einschätzen können, ist eine konkrete Antwort allerdings nicht möglich. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, das Wasser in der Anlage untersuchen zu lassen. Außerdem sollte ein Sachverständiger das System vor Ort prüfen.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo