Expertenrat

Kommt im Haus von 1909 eine Wärmepumpe mit Flächenheizung infrage?

Frage von Jürgen L. am 28.08.2022 

Unser 2-Familienhaus Bj. 1909 wird im Moment mit 2 Kaminöfen und einer Elektroheizung betrieben. Wir wollen in die Zukunft investieren und eine Flächenspeicherheizung mit wasserführendem Pelletofen und Wärmepumpe einbauen.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Ob eine Wärmepumpe in Ihrem Fall infrage kommt, lässt sich aus der Ferne leider nicht beurteilen. Dazu sind detaillierte Kenntnisse vom Gebäude und den zu erreichenden Heizwassertemperaturen nötig. Installieren Sie im gesamten Haus eine Flächenheizung, schaffen Sie jedoch schon einmal gute Voraussetzungen. Wichtig ist allerdings, dass diese auch ausreichend Wärme in das Haus einbringt. Ist der energetische Zustand der Wände nicht gut genug (keine Isolierung, dünne Wände etc.), verliert das Haus sehr viel Wärme an die Umgebung, sodass die Flächenheizung unter Umständen nicht mehr ausreicht.

Eine verbindliche Antwort erhalten Sie hier von einem Energieberater. Dieser nimmt das Gebäude genau unter die Lupe und zeigt, welche Heizmöglichkeiten infrage kommen. Beauftragen Sie eine ganzheitliche Energieberatung, bekommen Sie sogar 80 Prozent Förderung für den Energieberater.

Wichtig zu wissen ist, dass der Staat auch für Wärmepumpe, wasserführenden Pelletofen und Flächenheizung Fördermittel vergibt. Möglich sind dabei zwei Varianten. Sie können:


  • für Wärmepumpe und Flächenheizung eine Förderung in Höhe von 25 Prozent beantragen und den wasserführenden Pelletofen mit 10 Prozent fördern lassen.
  • für das Gesamtsystem (EE-Hybridheizung aus Wärmepumpe und wasserführendem Pelletofen plus Flächenheizung) eine Förderung in Höhe 20 Prozent beantragen.

Welche Variante günstiger ist, hängt von den individuellen Kosten ab. Angebote von Handwerkern aus Ihrer Region bekommen Sie dazu kostenfrei und unverbindlich über unser Online-Angebotstool für die neue Heizung.

Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.

Wollen Sie sich regelmäßig über Neuigkeiten und Tipps rund um die Sanierung und Fördermittel informieren? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter, der Sie immer auf dem Laufenden hält.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo