Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Ist bei unserem Mehrfamilienhaus eine Fassadendämmung und Dämmung des Dachgeschosses sinnvoll?

Frage von Holger F. am 18.05.2021 

Wir besitzen ein Mehrfamilienhaus - Baujahr 1958 - mit 6 Mietparteien. Das Haus wird von uns adäquat instandgehalten. Die Wohnungen sind preisgünstig, d.h. die Mieten bewegen sich im unteren Bereich.
Der Stadtteil soll als Sanierungsgebiet ausgewiesen werden. Das Verfahren läuft.Wir beabsichtigen, die Fassade des Gebäudes in den nächsten Jahren zu renovieren.

Vor diesem Hintergrund zwei Fragen:
Sollte die Fassade eine energetische Dämmung erhalten?
Sollte das unbewohnte leerstehende und ungedämmte Dachgeschoß (Spitzdach) gedämmt werden? Vielleicht sollte auch nur das Dachgeschoß gedämmt werden?
Letztlich ist es auch eine Abwägung der Rentabilität. Aufgrund Staffelmietvereinbarung können wir diese Modernisierungsmaßnahmen nicht auf die Mieter umlegen.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Aus der Ferne lässt sich die Notwendigkeit und Wirtschaftlichkeit einer Fassadendämmung kaum beurteilen. Deshalb schlagen wir Ihnen eine Energieberatung vor. Diese wird mit hohen Zuschüssen gefördert und macht auch Aussagen zu Kosten, Wirtschaftlichkeit und Förderung von Sanierungsmaßnahmen. Ist der Dachboden bei Ihnen unbeheizt und noch gar nicht gedämmt, ist die Dämmung der obersten Geschossdecke eventuell sogar Pflicht. Auch das kann im Rahmen der Energieberatung ausgelotet werden.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo