Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Reichen bei meiner Zwischensparrendämmung 14 cm und wenn ja, mit welchem Material?

Frage von Bodo M. am 16.07.2014 

Thema Zwischensparrendämmung: Haus, Dach 33 Grad ca 200 qm. Dachziegel müssen erneuert werden. Sparren 14,5 cm. Idee, auf vorhandene von innen montierte Spanplatte 11 mm (darunter ist eine alukaschierte Pappe "Dampfbremse"?) wollte ich eine zusätzliche Folie aufbringen (DB) ich traue der Alupappe nicht, und dann eine Rigipsplatte. Von außen Dämm-Material (14cm?) Diff-off Folie, Konterlattung, neue Ziegel. Eine Aufsparrendämmung ist schwierig, da konstruktive Hindernisse bestehen (Höhenausgleich zu bestehenden Gauben (die sind bereits mit entsprechender Dämmung 18cm versehen). Ist auch insgesamt eine Preisfrage. Ist das mit der geplanten Innen DB so möglich? Reichen 14 cm, wenn ja mit welchem Material?

Antwort von Andreas Skrypietz von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)  

Grundsätzlich ist es möglich, die Zwischensparrendämmung in der von Ihnen beschriebenen Art und Weise durchzuführen. Auch mit der zusätzlichen Dampfbremse wird kein Tauwasser in der Konstruktion anfallen. Es gibt allerdings ein großes Problem: Sie wollen bzw. müssen mit der vorhandenen Sparrenstärke von 14,5 cm für die Zwischensparrendämmung auskommen. Wenn Sie dort beispielsweise Mineralwolle mit einer Wärmeleitgruppe von 030 einbauen, kommen Sie mit der Konstruktion auf einen Gesamt U-Wert von 0,251 W/m²K, erforderlich nach gültiger EnEV ist aber ein U-Wert von 0,24 W/m²K. Bei der vorgegebenen Sparrenstärke können Sie ohne zusätzliche Baumaßnahmen den nach EnEV geforderten U-Wert nicht erreichen. Der Einsatz eines hochleistungsfähigen Dämmstoffes wie PUR Hartschaum mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,025 W/mK würde bei der Sparrenstärke von 14,5cm in Ihrer Konstruktion zum geforderten U-Wert nach EnEV führen, aber PUR Hartschaum ist nicht für Zwischensparrendämmung geeignet und auch nicht bauaufsichtlich zugelassen! Wenn Sie die Sparrenstärke nach innen aufdoppeln und somit insgesamt auf eine Dämmstärke von 16 cm kommen könnten, würden Sie mit einer Mineralwolle mit der Wärmeleitgruppe 030 die Anforderungen der EnEV erfüllen.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo