Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Wie stark sollte die Zwischensparrendämmung sein?

Frage von Peter R. am 23.10.2016 

Meine Sparrenstärke beträgt 19 cm . Es gibt aber nur 18 oder 20 cm starke Isolierung. Welche Stärke soll ich nehmen? 

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Wie stark die Dämmung zwischen den Sparren sein sollte, richtet sich generell nach dem Aufbau des Daches und der eingesetzten Materialien. Um die Anforderungen der Energieeinsparverordnung einzuhalten, reichen 18 cm mit einer Dämmung der Wärmeleitgruppe 035 - zum Beispiel Mineralwolle - meist aus.

Um den Aufbau vor Feuchte zu schützen sollte von innen eine Dampfbremse angebracht werden. In feuchtevariabler Ausführung sorgt diese ganzjährig für einen hohen Schutz. Wichtig ist hier jedoch, dass die Folie ohne Spannung verlegt wird. Die eingesetzte Dämmung sollte also nicht stärker als die freie Höhe der Sparren sein. Wünschen Sie dennoch die stärkere Dämmung, können die Dachsparren aufgedoppelt und die verfügbare Höhe somit vergrößert werden.

Sind Sie unsicher in Bezug auf die Funktion der Konstruktion, empfehlen wir Ihnen die Beratung durch einen Energieberater aus Ihrer Nähe. Dieser erstellt auch die nötigen Bestätigungen für die Förderung der Dachdämmung. Einen Energieberater finden Sie zum Beispiel in der Energieberater-Suche.

Weitere Informationen zur Förderung der Dachdämmung gibt Dipl.-Ing. Alexander Neumann im Beitrag "Förderung für die Dachdämmung".

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo