Expertenrat

Fördert der Staat den Austausch von Kamineinsätzen?

Unser Experte Energie- Fachberater.de antwortet

Frage von Axel V. am 31.05.2020 

Gibt es Fördermittel für den Austausch eines Kamineinsatzes für den Kachelofen (Einbau nach 1. BlmSchV - Stufe 2)?

Antwort von Energie- Fachberater.de 

Aktuell sind uns leider keine Förderprogramme bekannt, über die der Staat den Austausch von Heizeinsätzen fördert. Die anfallenden Handwerkerkosten können Sie allerdings steuerlich geltend machen. Auf diese Weise erlässt das Finanzamt bis zu 1.200 Euro (20 Prozent der Kosten) Ihrer Steuerlast im Jahr. Wie Sie von der steuerlichen Förderung profitieren, erklären wir im Beitrag "Handwerkerrechnungen von der Steuer absetzen".

Anders sieht es aus, wenn Sie sich für einen wasserführenden Pellet-Einsatz entscheiden. Die Geräte übertragen einen Teil der Wärme an das Heizungswasser und werden vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert. Der Zuschuss beträgt 35 Prozent und muss nicht zurückgezahlt werden. Wichtig ist, dass Sie die Mittel vor dem Beginn der Sanierung online auf der Webseite des BAFA beantragen. Einen Überblick über geförderte Heizeinsätze finden Sie in der BAFA-Liste der förderfähigen Biomasseanlagen.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung