x
Expertenrat

Kann ich die Wärmepumpe im Privathaus als SHK-Betrieb selbst einbauen?

Frage von Lena R. am 17.06.2022 

Ich habe einen eigenen SHK Betrieb und möchte in meinem Privatwohnhaus eine Wärmepumpe und Solaranlage einbauen. Kann ich die Förderung für das Material und die Arbeit bekommen?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Nach Angaben des BMWK können alle zur Rechnungslegung nach HGB verpflichteten (bau)fachlich kompetenten Personen (§ 238) die Bauleistungen selbst erbringen. Die Kosten der Montage erfassen Sie dabei als aktive Eigenleistungen.

Das heißt: Aller Voraussicht nach können Sie die Wärmepumpe selbst einbauen und dennoch von einer Förderung profitieren. Voraussetzung ist, dass Sie die Mittel rechtzeitig vor dem Beginn der Bauarbeiten beantragen. Nutzen Sie den iSFP-Bonus für Maßnahmen aus einem Sanierungsfahrplan, ist dazu auch ein Energieberater nötig.


Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung für eine Wärmepumpe herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.

War die Antwort für Sie hilfreich? Dann können Sie unserem Redaktions- und Expertenteam gerne einen Kaffee spendieren!

Wollen Sie bei Sanierung und Förderung auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter!


Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Energieberater-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Beitrag in die Kaffeekasse der Redaktion

 

eBook Neue Heizung

 

eBook Heizkosten sparen

 

eBook Förderung Heizungsoptimierung

 

Newsletter-Abo