Logo Energie-Fachberater.de

Foto: Sonnenbatterie GmbH

Solarstromspeicher

Mit einem Solarstromspeicher können 60 Prozent des selbst erzeugtern Solarstroms übers Jahr genutzt werden.

Die Batteriespeicher steigern den Eigenverbrauch und sind seit kurzem gängiger Bestandteil einer Photovoltaik-Anlage.

weiterlesen »

Foto: Sonnenbatterie GmbH

Solarstromspeicher
 
mehr Informationen zu Solarstromspeicher
Einige Hersteller bieten inzwischen auch Komplettsysteme aus Photovoltaik-Anlage und Batteriespeicher an. So erhalten Eigentümer das System aus einer Hand
Einige Hersteller bieten inzwischen auch Komplettsysteme aus Photovoltaik-Anlage und Batteriespeicher an. So erhalten Eigentümer das System aus einer HandFoto: Braas GmbH
Solarstromspeicher werden in den kommenden Jahren zum gängigen Bestandteil vieler Photovoltaik-Anlagen werden. Schon jetzt machen viele Batteriespeicher auch optisch etwas her
Solarstromspeicher werden in den kommenden Jahren zum gängigen Bestandteil vieler Photovoltaik-Anlagen werden. Schon jetzt machen viele Batteriespeicher auch optisch etwas herFoto: VARTA Storage

Prospekte

Prospekte

Bestellen Sie jetzt Prospekte rund ums Thema Solarstromspeicher. Wir liefern sie kostenfrei zu Ihnen nach Hause.

 
 
 

Aktuelles

Batteriespeicher: Höherer Eigenverbrauch von Solarstrom macht unabhängiger
Solarstromspeicher sind auf dem Vormarsch. Experten gehen davon aus, dass die Batteriespeicher bald gängiger Bestandteil jeder Photovoltaik-Anlage sein werden. Kein Wunder, denn die nützlichen Solarspeicher sind ein weiterer Schritt auf dem Weg in die Unabhängigkeit vom Stromversorger: Bis zu 60 Prozent des selbst erzeugten Stroms können Eigentümer:innen über das Jahr gerechnet nutzen, wenn ein Solarstromspeicher zum Einsatz kommt. So lässt sich der Eigenverbrauch von Solarstrom mit dem Batteriespeicher deutlich erhöhen, und zwar unabhängig von der Tageszeit.

Der Solarstromspeicher lagert den Strom aus der Photovoltaik-Anlage zwischen. So kann der in den Mittagsstunden erzeugte Solarstrom auch in den Abend- und Nachtstunden genutzt werden, wenn die Bewohner zu Hause sind. Das macht die Bewohner unabhängiger - sowohl vom Stromversorger als auch vom Zeitpunkt der Solarstromerzeugung. Solarstromspeicher - in fünf Schritten zu mehr Unabhängigkeit.

Welcher Solarstromspeicher ist der richtige?
Die Größe des Solarstromspeichers hängt in erster Linie vom Stromverbrauch des Haushalts ab und nicht von der Größe der Photovoltaik-Anlage. Unter den verschiedenen Technologien bei den Batteriespeichern haben sich Lithium-Ionen-Batterien auf dem Markt für Heimspeicher durchgesetzt. Sie haben eine Lebensdauer von circa 10 bis 15 Jahren. Stromspeicher-Inspektion 2022 - das sind die Testsieger.

Was kostet ein Solarstromspeicher? Hier können Sie kostenfrei und unverbindlich Vergleichsangebote einholen.

Auf diese 6 Kriterien sollten Eigentümer.innen bei der Wahl eines passenden Batteriespeichers besonders achten.

Neben der Speichertechnologie unterschiedet sich auch die Art der Einbindung in das Photovoltaik-System. Bei der so genannten AC-Kopplung wird der Batteriespeicher über das Wechselstromnetz des Hauses mit dem Photovoltaik-System verbunden. Diese Lösung ist besonders für die Nachrüstung einer bestehenden Photovoltaik-Anlage geeignet, da meistens der vorhandene Photovoltaik-Wechselrichter genutzt werden kann. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Aufstellort des Solarstromspeichers und des Photovoltaik-Wechselrichters unabhängig voneinander gewählt werden kann.

Eine DC-Kopplung kann eine sehr effiziente und kostengünstige Speicherlösung sein, sie ist aber weniger flexibel als die AC-Kopplung. Eigentümer sollten sich von einer Fachfirma zur für sie passenden Variante beraten lassen.

In unserem Expertentipp lesen Sie, wann sich ein Batteriespeicher für Hausbesitzer lohnt.

Netzanbindung der Solarstromspeicher
Man unterscheidet grundsätzlich netzgekoppelte und netzentkoppelte Systeme. Bei der netzgekoppelten Variante sind Batteriespeicher und Photovoltaik-Anlage direkt mit dem öffentlichen Stromnetz verbunden. Grundsätzlich ist ein Ausstausch mit dem Stromnetz möglich, so dass es zur kurzzeitigen Batterieladung aus dem Netz oder Batterieentladung in das Netz kommen kann. Im Gegensatz dazu sind entkoppelte Batteriesysteme bei der Be- und Entladung vom öffentlichen Stromnetz getrennt. Während der Batterieentladung werden die elektrischen Verbraucher eines Haushalts im so genannten Inselbetrieb versorgt. Der Solarstromspeicher muss dafür also ausreichend Leistung bereitstellen können. Wird von den elektrischen Verbrauchern mehr Strom benötigt als verfügbar ist, wird die komplette Versorgung auf das öffentliche Netz umgeschaltet. Beide Systeme können üblicherweise bei einem Netzausfall das Haus im Notstrombetrieb über den Solarstromspeicher versorgen.

Der richtige Standort für einen Solarstromspeicher
Schon bei der Planung sollten Eigentümer:innen darauf achten, dass der Solarstromspeicher in einem eher kühlen Raum stehen kann. Das verlangsamt den Alterungsprozess von Lithium-Ionen-Akkus. Die vom Hersteller empfohlene Raumtemperatur liegt in der Regel zwischen null und 20 Grad, genauere Angaben stehen auf dem Datenblatt des Batteriespeichers. Eine Garage oder ein warmer Heizungskeller sind als Aufstellort demnach eher ungeeignet.

Kosten und Förderung für Solarstromspeicher
Solarstromspeicher sind in den letzten Monaten deutlich günstiger geworden. Je nach Batteriesystem müssen Hausbesitzer dennoch mit Kosten zwischen 6.000 und 15.000 Euro rechnen. Aussagekräftiger ist allerdings die Angabe der Kosten pro gespeicherter Kilowattstunde. Derzeit liegen die Kosten für das Gesamtsystem inklusive Montage zwischen 800 und 1.000 Euro pro Kilowattstunde Kapazität. Eine bundesweite Förderung gibt es für Solarstromspeicher derzeit leider nicht. Einige Bundesländer stellen aber eine Förderung zur Verfügung:



Quelle: energie-fachberater.de
Anleitung zur Beantragung von Fördermitteln für die Photovoltaikanlage
 
 

Tipps und Expertenwissen zu Solarstromspeicher

 
  • Redaktions-Tipp
    Förderung
     

    Förderung der Bundesländer für Photovoltaik, Solar und Speicher

    Zuschüsse für den Einsatz erneuerbarer Energien

    Unser Überblick zeigt die verfügbare Förderung der Bundesländer für Photovoltaik-Anlagen und Solarstromspeicher - diese Zuschüsse können Eigentümer beantragen.    

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Photovoltaik
     

    Was ist eigentlich ein Home Energy Management System (HEMS)?

    Intelligente Nutzung von eigenem Solarstrom

    Das Home Energy Management System (HEMS) steuert die Verteilung des eigenen Solarstroms. Intelligente Technik minimiert die Stromkosten und steigert die Unabhängigkeit.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Solarstromspeicher
     

    Update zur Solarförderung in Thüringen: Solar Invest gestoppt!

    Fördermittel schon nach wenigen Tagen ausgeschöpft

    Förderstopp! In Thüringen gibt es nicht nur eine Förderung für Solarstromspeicher, sondern auch für die dazugehörige Photovoltaik-Anlage! Maximal 4.000 Euro Zuschuss.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Photovoltaik
     

    Photovoltaik, Solarstromspeicher und Elektroauto kombinieren

    Mehr Unabhängigheit - Tipps und Herausforderungen

    Wie lassen sich Photovoltaik-Anlage, Batteriespeicher und Elektroauto sinnvoll anschaffen und kombinieren? Tipps, Kosten und Herausforderungen.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Solarstromspeicher
     

    EnergiespeicherPLUS: Förderung für Solarstromspeicher in Berlin

    Bis zu 15.000 Euro Zuschuss für Batteriespeicher

    Mit dem Programm EnergiespeicherPLUS werden Solarstromspeicher in Berlin mit einem Zuschuss von 30 bis 65 Prozent der Anschaffungskosten gefördert.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Photovoltaik
     

    Was kostet eine Photovoltaik-Anlage?

    Kosten für Module, Wechselrichter, Solarstromspeicher und Zubehör

    Die Kosten für eine Photovoltaik-Anlage hängen von der Größe und der elektrischen Leistung ab. Wir zeigen, welche Kosten für Solarstrom-Anlagen zusammenkommen.    

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Photovoltaik
     

    Effizienzhaus: Hoher Zuschuss für Photovoltaik-Anlage + Speicher

    BEG-Förderung rechnet sich bei hohem Eigenverbrauch

    Mit der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) gibt es für Photovoltaik-Anlagen und Solarstromspeicher eine attraktive Alternative zur Einspeisevergütung.    

    Mehr »
     
  • Sanierungs-Story
     

    Junkerei: Kernsanierung eines Fachwerkhauses zum Nullenergiehaus

    Wohngesund und modern mit zu 100 Prozent ökologischen Baustoffen

    Ein Einzelkulturdenkmal ökologisch und modern zum Nullenergiehaus sanieren? Das geht! Dank ökologischer Baustoffe lässt es sich in dem Fachwerkhaus wohngesund leben.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Photovoltaik
     

    Buchtipp: Photovoltaik & Batteriespeicher

    Eigenversorgung mit Solarstrom Schritt für Schritt

    Das Buch "Photovoltaik & Batteriespeicher" der Stiftung Warentest vermittelt alle wichtigen Infos über Technik, Förderung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaik.   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Solarstromspeicher
     

    Solarstromspeicher: In fünf Schritten zu mehr Unabhängigkeit

    Eigenverbrauch maximieren - Stromkosten senken

    Mit einem Solarstromspeicher können Betreiber von Photovoltaik-Anlagen den Eigenverbrauch von Solarstrom steigern. Tipps zu Auswahl, Kauf und Installation.    

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
    Solar
     

    Solarstromspeicher - die 6 wichtigsten Kriterien zur Auswahl

    So finden Hausbesitzer den richtigen Batteriespeicher

    Je teurer der Strom aus der Steckdose, umso lukrativer ist es, den selbst erzeugten Solarstrom der eigenen Photovoltaik-Anlage zu nutzen. Dass dieser auch zu Zeiten verfügbar ist, in denen keine Sonne scheint, ermöglicht ein Solarstromspeicher. Doch wie findet man den passenden Batteriespeicher? ...   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
    Solar
     

    Wann lohnt sich ein Solarstromspeicher?

    Eigenverbrauch von Solarstrom mit Batteriespeicher verdoppeln

    Je teurer der Strompreis und je niedriger die Einspeisevergütung, umso mehr lohnt sich der Eigenverbrauch von Solarstrom aus der eigenen Photovoltaik-Anlage. Doch nicht immer wird der Strom genau dann gebraucht, wenn die Sonne die Anlage auf Hochtouren laufen lässt. Mit einem Batteriespeicher lässt ...   

    Mehr »
     
  • Redaktions-Tipp
    Photovoltaik
     

    Marktstammdatenregister: Eintrag von Photovoltaik-Anlagen Pflicht

    PV-Anlagen, Solarstromspeicher und BHKW müssen eingetragen werden

    Wer privat Strom erzeugt und ins Netz einspeist, muss seine Photovoltaik-Anlage, den Solarstromspeicher oder das BHKW im Marktstammdatenregister (MaStR) eintragen.   

    Mehr »
     
 
 
 
 

Produkte im Bereich Solarstromspeicher

 
 
 
 

Produkte im Bereich Solarstromspeicher

 

Sanierungsforum

hochrunter

Unsere Portalpartner

 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

 

Newsletter-Abo