x
Expertenrat

Benötige ich eine Dampfsperre im Aufbau der Decke?

Frage von Philipp J. am 13.11.2023 

Wir wohnen in einem Bungalow 1994 mit Flachdach bzw. ehemaligem Kaltdach. Ich würde das Dach jetzt als Sonderkonstruktion bezeichnen. 24-er Hochlochziegelwand - ungedämmt.

Der Aufbau der Decke von innen nach außen: Gipskarton 12 mm, Installationsebene 20 cm, Holzbalken mit Rauspund ca 20 mm, darauf eine Teerpappe (?) 1 mm. Hier war die hinterlüftete Kaltdach-Ebene, welche jetzt durch Verschluss der Belüftungsöffnungen mit Styropordämmplatten und Montageschaum vollständig geschlossen wurde, somit jetzt ruhende (?) Luftschicht in der Holzaufständerung 10 - 50 cm, Rauspund, wieder Dachpappe, 10 cm Styropordämmung und darauf mittlerweile 3 Lagen Bitumenschweißbahn.

Wenn der Kamin im Haus an ist, dringt kalte Luft zwischen Wand und Auflage der Holzbalken in die Installationsebene ein und durch Risse zwischen Wand und Gipskartondecke in den Raum. Ich finde den ganzen Deckenaufbau fragwürdig. Ist eine Dampfbremse empfehlenswert? Ich habe Bedenken, dass sich Feuchtigkeit in der unteren Holzkonstruktion ansammelt, da sie von oben ja schon mehrere Dampfsperren durch diese Pappe hat. Gerne freue ich mich über eine Antwort.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Ist der Raum zwischen ehemaligem Flachdach und Holzaufständerung tatsächlich dicht, kann sich etwas Feuchtigkeit im Bereich unter der Bitumendachbahn bilden, die durch die Konstruktion nur sehr langsam wieder trocknet. Ist der Bereich nicht dicht, sodass Außenluft hindurch strömt, sinkt die Temperatur hier stark ab, was zu einer Feuchtigkeitsbildung an der ersten Bitumenlage (von innen gesehen) führt.

Für Abhilfe sorgen Sie mit einer Dampfbremse unter der Balkenlage. In diesem Zuge können Sie die Balken des ehemaligen Flachdachs auch mit einer Zwischensparrendämmung versehen, um den Wärmeschutz zu verbessern. Als Dampfbremse eignet sich unter Umständen eine feuchtevariable Folie, die eventuell eingedrungene Feuchtigkeit bei günstigen Gegebenheiten an den Raum zurücktrocknen lässt.

Aus der Ferne können wir die Konstruktion leider nicht fundiert einschätzen. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen den Kontakt zu einem Energieberater aus Ihrer Region. Der Experte begutachtet den Aufbau und gibt wertvolle Tipps zur Ausführung sowie zu den Kennwerten der benötigten Baustoffe (Dampfbremse etc.)

War die Antwort für Sie hilfreich? Dann können Sie unserem Redaktions- und Expertenteam gerne einen Kaffee spendieren!

Wollen Sie bei Sanierung und Förderung auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter!


Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Beitrag in die Kaffeekasse der Redaktion

 

eBook Förderung Dach/Dachboden

 

Newsletter-Abo