Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Sorgt die Abdichtung und Dämmung der Kellerwände für Wärme- und Feuchteschutz?

Unser Experte ENERGIE-FACHBERATER  antwortet

Frage von Günter R. am 02.04.2021 

Es geht um einen nicht unterkellerten Altbau, in dem innen ein leichter Luftzug zu spüren ist. Die waagerechte Abdichtung ist unbekannt, die Wand ist leicht feucht. Ergibt es Sinn, das Fundament freizulegen, zu verputzen, zu isolieren und eine Noppenbahn bis über den Sockelbereich zu ziehen, um gegen Feuchtigkeit und für Dichtheit zu sorgen? Würde die Maßnahme gegen Feuchtigkeit und für die Dämmung helfen, oder wäre es unnütz oder sogar schädlich?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Mit der Perimeterdämmung reduzieren Sie die Wärmeverluste und begünstigen den Wärmeschutz. Auch Feuchtigkeit tritt bei fachgerechter Ausführung nicht mehr von Außen ein. Bevor Sie mit der Umsetzung beginnen, sollte ein Experte vor Ort jedoch klären, warum die Wände feucht sind. Nur so lassen sich Folgeschäden sicher ausschließen. Einen Experten aus Ihrer Region finden Sie in der Datenbank des deutschen Holz- und Bautenschutzverbandes.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung