Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Kann ich die Verantwortung für eine Maßnahme ablehnen, wenn diese möglicherweise zu Bauschäden führt?

Frage von Hans-Jürgen W. am 16.09.2021 

Ich soll als Energieberater einen BAFA-Zuschussantrag stellen (TPB), weiß aber, dass die Maßnahme falsch ist und zu Bauschäden führen kann. Kann ich mich schriftlich vom Bauherrn aus der Verantwortung entlassen und den BAFA-Antrag auf Kundenwunsch stellen, oder muss ich ablehnen, den Antrag zu stellen.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Mit der technischen Projektbeschreibung bestätigen Sie gegenüber dem BAFA, dass die Maßnahme fachlich und sachlich korrekt ist und den gesetzlichen Anforderungen entspricht.


In Ihrem Fall lässt sich die Maßnahme nicht sicher ohne Schäden umsetzen und sie bleiben als Planer bzw. Energieberater vermutlich in der Verantwortung. 


Wir raten daher davon ab, den Antrag wieder besseren Wissens auszufüllen. Ob das Abtreten der Verantwortung in diesem Fall möglich ist, kann allerdings nur ein Bau-Fachanwalt rechtssicher beantworten.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung