Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Wir wollen ein Haus kaufen und sanieren. Welche Fördervariante ist dabei am besten?

Frage von Daniel A. am 25.03.2021 

Wir haben vor, ein 60er-Jahre Haus energetisch zu sanieren. Der Kaufpreis steht bereits und wir wären in der Lage, den Kauf in den nächsten 6-Wochen abzuschließen. Ein iSFP ist bereits erstellt (Ziel KFW 100), Teil dessen ist der Heizungstausch von Öl auf Pellets. Aufgrund der Umstellung der BEG sehen wir drei Möglichkeiten (wobei wir bei Nr 2 und 3 nicht wissen, ob dies möglich sein würde).

1) Jetzt finanzieren: Hauskauf und Sanierungskredit in einem Zuge umsetzen und über das noch mögliche KFW 151 Programm (Förderung 27,5 %) fördern lassen.
2) Jetzt finanzieren: Hauskauf + BEG EM für die Heizung (45 % + 5 % iSFP-Bonus, KFW 167 Ergänzungskredit) + KFW 151 für die weiteren Sanierungsmaßnahmen (27,5 % für Dachsanierung, Fenster und Kellerdeckendämmung)
3) Schritt 1: Jetzt Hauskauf + BEG EM für die Heizung (45 % + 5 % iSFP-Bonus, KFW 167 Ergänzungskredit)
Schritt 2: Bis 1.7. Planung der weiteren Sanierungsmaßnahmen (Fenster, Dach, Kellerdecke), dann Antragsstellung für BEG WG 261 Kredit zur Erreichung des KFW 100 Status am 1.7. und direkte Umsetzung ab Juli (Förderung 27,5 % + 5 % iSFP-Bonus) bzw. sogar + weitere 5 % da wir durch die Pelletheizung, die über die BEG EM Maßnahme ja durch erneuerbare Energien heizen.

Ich würde mich sehr über Feedback und Einschätzungen freuen. Wir würden das Thema Hauskauf ungern noch weiter rausschieben und gleichzeitig die besten Fördermittel bekommen.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Grundsätzlich scheinen alle Möglichkeiten infrage zu kommen. Variante 1 ist dabei vergleichsweise unkompliziert, dafür unter Umständen mit der geringsten Fördersumme verbunden. Variante 2 lässt sich sofort umsetzen. Hier ist allerdings darauf zu achten, Aufträge, Rechnungen und Kosten korrekt zu trennen, da eine Doppelförderung ausgeschlossen ist.

Variante 3 ist ebenfalls möglich, hier sind allerdings einige Punkte zu beachten. Kombinieren Sie die BEG-EM-Förderung der Heizung mit der BEG-WG-Förderung der Effizienzhaus-Sanierung, bekommen Sie den EE-Bonus nicht, da die Heizung ja bereits gefördert wurde. Wie sich der iSFP-Bonus bei einer Komplettsanierung umsetzen lässt, ist aktuell noch unklar, da uns hierzu unterschiedliche Informationen vorliegen.

Wir empfehlen, die Varianten mit einem Energieberater oder einem Finanzierungsexperten zu besprechen. Denn nur mit realen Zahlen bekommen Sie eine fundierte Entscheidungsgrundlage für das weitere Vorgehen. Unterstützung erhalten Sie dabei zum Beispiel von Experten der Energie-Effizienz-Experten-Datenbank (auch im Rahmen der Energieberatung zum Sanierungsfahrplan) sowie über den Förder-Service von unserem Portalpartner Wüstenrot.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo