Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Lässt sich der Luftspalt zwischen den Schalen der Fassade zum Heizen oder Kühlen nutzen?

Frage von Martin  R. am 01.09.2021 

Gibt es eigentlich die Möglichkeit, bei einem zweischaligen Mauerwerk (im Zusammenspiel mit einer Fassadendämmung), die Luftschicht zwischen den Wänden als Heizung zu verwenden? Also, dass Warmluft eingeblasen wird und die Wände so weit erwärmt, dass es die Räume heizt bzw. mit kalter Luft auch kühlen würde? Ein Verlust nach außen würde dabei über eine genügende Dämmung aufs Minimum reduziert. Gibt es hierüber Erfahrungen?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Es gibt Demonstrationsobjekte, bei denen eine Flächenheizung außen unter der Fassade sitzt, um Gebäude mit niedrigen Temperaturen zu temperieren. Heiz- und Kühlsysteme, die über die aktive Belüftung der Spalten zwischen äußerer und innerer Wandschale arbeiten, sind uns nicht bekannt.

Im Gegensatz zu Wasser ist die spezifische Wärmekapazität von Luft sehr klein und eine solche Lösung bräuchte hohe Übertemperaturen oder sehr große Luftmassenströme, um nennenswerte Wärmemengen übertragen zu können. Hinzu kommt die Tatsache, dass die freie Fläche zur Wärmeübertragung an der Fassade sehr klein ist. Der U-Wert ist für einen Wärmeübertrager zu gut und ein großer Teil der eingebrachten Energie würde am anderen Ende des Spalts in die Umgebung strömen.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 
 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung