x
Expertenrat

Darf ich den verbesserten Wärmebrückenzuschlag auch bei einer Innendämmung zum Ansatz bringen?

Frage von Judith v. am 07.11.2023 

Bei einem Sanierungsprojekt ist eine Innendämmung geplant. Daher müsste ich einen Wärmebrückenzuschlag von 0,15 W/m²K ansetzten. Ist es möglich, diesen Wert durch eine detaillierte WB-Berechnung oder durch das Beiblatt 2 der DIN 4108 zu verbessern? Oder ist das prinzipiell bei einer Innendämmung nicht erlaubt? Allgemein darf ich bei einem Sanierungsobjekt immer eine Wärmebrückenberechnung für einen besseren WB-Zuschlag ansetzten, oder?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Aus Abschnitt 7 der Liste der technischen FAQ zur BEG-Förderung geht eine solche Einschränkung nicht hervor. Sie müssen zwar pauschal einen höheren Wert annehmen, wenn es um eine Innendämmung geht, dürfen darüber hinaus unserer Auffassung nach aber grundsätzlich die gängigen Verfahren anwenden.

War die Antwort für Sie hilfreich? Dann können Sie unserem Redaktions- und Expertenteam gerne einen Kaffee spendieren!

Wollen Sie bei Sanierung und Förderung auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter!


Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo